Richtlinien der britischen Regierung für diejenigen, die sich vor COVID-19 schützen

Da Großbritannien allmählich aus der COVID-19-Pandemie hervorgeht, indem es die Einschränkungen unseres täglichen Lebens lockert, lohnt es sich, zu prüfen, was der Rat für Menschen ist, die gebeten wurden, sich vor COVID-19 im Jahr 2020 zu schützen.

Abschirmung bedeutete, sich von jedem direkten Kontakt mit anderen Menschen fernzuhalten, um zu verhindern, dass diese Sie mit COVID-19 infizieren. Dies war eine extreme Maßnahme, die kurzfristig sein sollte und sich als wirksam erwiesen hat, um die Infektionsrate zu verlangsamen und jede Welle der Pandemie im Vereinigten Königreich zu verbreiten.

Ende 2020 wurden wirksame Impfstoffe verfügbar, um Schutz zu bieten, und die Abschirmung verlor mit ihrer Einführung an Bedeutung. Bis Ende 2021 hatten wir auch wirksame Behandlungen für COVID-19, um eine zusätzliche Schutzschicht zu bieten.

Im Dezember 2021 hatte die britische Regierung die Abschirmung beendet, um jede Gefahr von Schäden zu beenden, die sie der psychischen Gesundheit schutzbedürftiger Menschen zufügen könnte. Diese Anleitung beendete nicht alle Formen des Schutzes, sondern nur diejenigen, die am stärksten isolieren. Es schlug Folgendes vor, um das verbleibende Infektionsrisiko zu mindern und zu verringern:

Du solltest weitermachen Befolgen Sie die gleichen Richtlinien wie die breite Öffentlichkeit um sicher zu bleiben und die Ausbreitung von COVID-19 zu verhindern. Als jemand mit einem Gesundheitsproblem sollten Sie jedoch zusätzlich zu den Ratschlägen Ihres Arztes überlegen, ob zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen für Sie richtig sind. Dazu könnten gehören:

  • Wenn Sie bedenken, ob Sie und die Personen, mit denen Sie sich treffen, geimpft wurden, sollten Sie möglicherweise bis 14 Tage nach der letzten Dosis eines COVID-19-Impfstoffs warten, bevor Sie in engen Kontakt mit anderen treten
  • Erwägen Sie, weiterhin soziale Distanzierung zu praktizieren, wenn sich das für Sie und Ihre Freunde richtig anfühlt
  • Bitten Sie Freunde und Familie, vor dem Besuch bei Ihnen einen schnellen Lateral-Flow-Antigentest durchzuführen
  • Hausbesucher bitten, Gesichtsbedeckungen zu tragen
  • Vermeidung geschlossener überfüllter Räume

Vollständige Anleitung für Personen, die zuvor als klinisch extrem anfällig für COVID-19 galten

 

Gesichtsmaskenangst

Das Tragen von Gesichtsmasken ist nach wie vor ein wichtiger Teil davon, wie wir uns und andere vor einer COVID-19-Infektion schützen, und wird dies noch einige Zeit bleiben. Das Tragen von Gesichtsmasken in der Öffentlichkeit ist derzeit gesetzlich vorgeschrieben. Für die meisten Menschen ist das kein Problem, aber für einige Gruppen ist es schwierig, sich daran zu halten.

Für einige gibt es medizinische Gründe für ihre Unfähigkeit, eine Gesichtsmaske zu tragen, und aus diesem Grund werden ihnen Ausnahmen von staatlichen Richtlinien gewährt (Ausnahmen in England, Ausnahmen in Wales, Ausnahmen in Schottland, Ausnahmen in NI).

Die Wohltätigkeitsorganisation MIND für psychische Gesundheit hat sich mit den Schwierigkeiten befasst, mit denen Menschen konfrontiert sind, die anfällig für schwer kontrollierbare Angstzustände sind, insbesondere die mit Gesichtsmasken verbundenen Ängste. Dies kann Angst beim Versuch sein, eine Gesichtsmaske zu tragen, aber auch Angst, die entsteht, wenn keine Gesichtsmaske in Situationen getragen wird, in denen viele andere Personen eine tragen werden. MIND hat eine nützliche Informationsseite geschrieben, die sich mit all diesen Schwierigkeiten befasst und Tipps zum Umgang mit diesen Emotionen bietet – auch für diejenigen, die eine Gesichtsmaske tragen und Angst haben, mit anderen zusammen zu sein, die keine tragen.

Wir alle können unter Angst leiden, wenn wir uns in ungewohnten, ungewöhnlichen oder unangenehmen Situationen befinden – nicht mehr als in einer globalen Pandemie – daher gibt es in diesem Artikel für die meisten von uns etwas zu lernen

Klicken Sie hier, um zur Seite der MIND-Website über Gesichtsmaskenangst zu gelangen.

Informationen zur Behandlung von Covid-19

Nachfolgend finden Sie eine Zusammenfassung der Informationen, die Sie hier finden können:

https://www.gov.uk/government/news/uks-most-vulnerable-people-to-receive-life-saving-covid-19-treatments-in-the-community

Viele von Ihnen kennen möglicherweise bereits die britische Studie zur oralen antiviralen Behandlung von COVID-19 für Personen mit hohem Risiko. Ziel dieser Studie ist es, die Wirksamkeit von oralen antiviralen COVID-19-Medikamenten zu untersuchen.

Die PANORAMIC-Studie testet Molnupiravir – das erste orale antivirale Medikament, das von der Medicines and Healthcare Products Regulatory Agency (MHRA) zugelassen wurde.

Diese Studie ist offen JEMAND Wer ist:

  • derzeit unter Covid-19-Symptomen leiden, beginnend in den letzten 5 Tagen
  • UND einen positiven PCR-Test hatte
  • UND ist 50 Jahre oder älter OR ab 18 Jahren mit einer der folgenden Vorerkrankungen:
    • Chronische Atemwegserkrankungen (einschließlich chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD), zystischer Fibrose und Asthma, die eine mindestens tägliche Einnahme von Präventiv- und/oder Bedarfsmedikamenten erfordern)
    • Chronische Herz- oder Gefäßerkrankung
    • Chronisches Nierenleiden
    • Chronische Lebererkrankung
    • Chronische neurologische Erkrankung (einschließlich Demenz, Schlaganfall, Epilepsie)
    • Schwere und tiefgreifende Lernbehinderung
    • Down-Syndrom
    • Diabetes mellitus (Typ I oder Typ II)
    • Immunsuppression: primär (z. B. vererbte Immunerkrankungen aufgrund genetischer Mutationen, die normalerweise bei der Geburt vorhanden sind und in der Kindheit diagnostiziert werden) oder sekundär aufgrund von Krankheit oder Behandlung (z. B. Sichelzellenanämie, HIV, Krebs, Chemotherapie)
    • Empfänger von Organ-, Knochenmark- und Stammzelltransplantaten
    • Krankhaftes Übergewicht (BMI > 35)
    • Schwere psychische Erkrankung
    • Bewohnerin des Pflegeheims
    • Wird vom rekrutierenden Kliniker oder Forschungskrankenpfleger (registrierter Arzt oder ausgebildete Studienkrankenschwester) als klinisch anfällig beurteilt

 

Falls geeignet, werden Personen, die einen positiven PCR-Test erhalten, vom Studienteam oder einer lokalen medizinischen Fachkraft, beispielsweise ihrem Hausarzt, kontaktiert, um sich für die Studie anzumelden. Alternativ können sich die Teilnehmer selbst über die Website der Studie anmelden (Link unten).

https://panotrial.uk/Participant/Eligibility/Step1_Inclusion.aspx

Es ist von entscheidender Bedeutung, dass sich geeignete Teilnehmer dringend für die Studie anmelden, um sicherzustellen, dass sie die Möglichkeit haben, innerhalb der ersten 5 Tage der COVID-19-Symptome Zugang zu antiviralen Behandlungen zu erhalten.

Für die Teilnahme an der Studie müssen die Teilnehmer 28 Tage lang ein tägliches Tagebuch über die PANORAMIC-Website führen oder an den Tagen 7, 14 und 28 einen Anruf vom Studienteam erhalten, um über ihre Symptome zu sprechen. Die ersten Ergebnisse der Studie werden Anfang 2022 erwartet.

Neben der PANORAMIC-Studie gibt es auch Behandlungsmöglichkeiten für Personen in der höchsten Risikogruppe. Diese Personen werden vom NHS informiert, wenn sie eine Bedingung haben, die sie anspruchsberechtigt macht.

Patienten in dieser Gruppe können einen PCR-Test von NHS Test and Trace zu Hause behalten, um schnelle Tests zu unterstützen, damit sie so schnell wie möglich nach Beginn der Symptome auf die Behandlungen zugreifen können.

Geeignete Patienten, die einen positiven Test erhalten, werden telefonisch von einem erfahrenen Kliniker einer NHS COVID Medicines Delivery Unit (CMDU) untersucht, der mit dem Patienten prüft und bespricht, welche Behandlung für ihn am besten geeignet wäre.

Das Vereinigte Königreich hat 4.25 Millionen Kurse mit antiviralen Behandlungen gesichert und fordert alle über 50-Jährigen und die am stärksten gefährdeten Personen auf, sich für die nationale Studie anzumelden, sobald sie positiv auf Covid-19 getestet werden.

https://www.gov.uk/government/news/uk-secures-millions-more-antivirals-to-help-fight-omicron

 

 

Bleiben Sie sicher vor COVID-19 – Omicron

Die aktuelle Situation mit der neuen Variante von COVID-19, die als Omicron bezeichnet wird, ist, dass sie ansteckender ist als jede frühere Variante und sich extrem schnell im gesamten Vereinigten Königreich verbreitet. Dies stellt eine ernsthafte Infektionsgefahr für jeden dar, selbst wenn Sie Ihre Grundimmunisierung abgeschlossen haben – das heißt:

  • Zwei Injektionen für die meisten Menschen
  • zwei Injektionen plus eine „dritte primäre“ Injektion für einige, die von ihrem Arzt darüber informiert wurden, dass sie aufgrund einer etwas weniger effektiven Immunantwort eine zusätzliche Dosis benötigen

Es ist bekannt, dass die Wirksamkeit der Grundimmunisierung mit der Zeit langsam nachlässt, und sogar bevor omicron auf den Markt kam, gab es ein System, um allen gefährdeten Personen nach 6 Monaten eine „Auffrischimpfung“ zu verabreichen.

Aufgrund der schnellen Verbreitung von Omicron ist es jetzt jedoch deutlich dringlicher, sicherzustellen, dass alle gefährdeten Personen ihre Auffrischimpfung innerhalb von 3 Monaten erhalten haben. Dies bildet Ihren besten Schutz vor einer omicron-Infektion und minimiert die folgenden Symptome, falls Sie infiziert sind, und hält Sie vom Krankenhaus fern.

Wir würden Menschen mit Aspergillose Folgendes empfehlen:

 

  1. Holen Sie sich vor allem Ihren Booster-Jab
  2. Kehren Sie wie zuvor in dieser Pandemie zur Routine des Händewaschens / Tragens von Gesichtsmasken / des sozialen Abstands zurück
  3. Verstehe das Belüftung ist von entscheidender Bedeutung, um Infektionen zu stoppen – Fördern Sie die Luftzirkulation in allen geschlossenen Räumen, in denen Sie sich mit anderen Personen aufhalten. – Gehen Sie davon aus, dass jemand omicron verbreitet, ohne es zu wissen
  4. Wenn Sie über Weihnachten an einer Versammlung teilnehmen, verlangen Sie außerdem, dass jeder Teilnehmer ein Negativ hat Lateral Flow Test AM TAG DER SITZUNG. (Bestellen Sie hier Tests oder besuchen Sie Ihren örtlichen Apotheker, um ein Kit abzuholen).

Omicron ist extrem hinterhältig und es ist wahrscheinlich, dass es bis Weihnachten über eine Million Fälle geben wird, aber wenn Sie alle oben genannten Richtlinien befolgen, haben Sie ein geringeres Infektionsrisiko.

 

Trotz der oben genannten Vorsichtsmaßnahmen gehen die meisten Wissenschaftler davon aus, dass wir alle irgendwann infiziert werden. Die gute Nachricht ist, dass es so aussieht, als würden Sie, solange Sie vollständig geimpft und aufgefrischt sind, weniger Symptome haben und eine höhere Chance haben, dem Krankenhaus fernzubleiben. Wir können uns jedoch noch nicht sicher sein, bis weitere Fälle eintreffen, da wir nicht wissen, wie sich dies auf Menschen mit Atemwegserkrankungen auswirken wird. Über Weihnachten ist daher Vorsicht für Sie alle sehr wichtig.

 

Regelmäßig überprüfen Leitlinien der britischen Regierung (gilt für alle Länder)

siehe auch Coronavirus: So bleiben Sie sicher und helfen, die Ausbreitung zu verhindern

Für Arbeitgeber und Arbeitnehmer: Arbeitsplätze sicher halten

Impfstofftypen

Impfungen. Etwas, mit dem die meisten, wenn nicht alle von uns, vertraut sind. MMR (Masern, Mumps und Röteln), TB (Tuberkulose), Pocken, Windpocken und die neueren HPV- (Humanes Papillomavirus) und Covid-19-Impfstoffe sind nur einige der vielen verfügbaren Impfstoffe, die uns vor schädlichen Krankheitserregern (einem Organismus die Krankheiten verursachen wie Bakterien oder Viren – auch bekannt als „Keime“). Aber was genau ist ein Impfstoff und wie schützt er uns?

 

Erstens hilft es, um Impfstoffe zu verstehen, ein grundlegendes Verständnis des Immunsystems zu haben. Das Immunsystem ist die natürliche Abwehr des Körpers gegen schädliche Krankheitserreger. Es ist ein komplexes System von Organen und Zellen, die zusammenarbeiten, um Infektionen abzuwehren, die durch eindringende Krankheitserreger verursacht werden. Wenn ein „Keim“ in unseren Körper eindringt, löst das Immunsystem eine Reihe von Reaktionen aus, um ihn zu identifizieren und zu zerstören.

Äußere Anzeichen dafür, dass wir eine Immunantwort haben, sind:

  • Erhöhte Temperatur (Fieber) und unkontrollierbares Zittern (Rigor).
  • Entzündung; Dies kann intern oder auf der Hautoberfläche sichtbar sein – zum Beispiel durch einen Schnitt.
  • Husten und Niesen (Schleim fängt Keime ein, die dann durch Husten oder Niesen entfernt werden).

Arten der Immunität:

Angeborene (auch unspezifische oder natürliche) Immunität:  Wir werden mit einer Kombination aus physikalischen (Haut und Schleimhäute in den Atemwegen und im Magen-Darm-Trakt), chemischen (z. B. Magensäure, Schleim, Speichel und Tränen enthalten Enzyme, die die Zellwand vieler Bakterien abbauen) geboren1) und zellulär (natürliche Killerzellen, Makrophagen, Eosinophile sind nur einige2) Abwehr von Krankheitserregern. Die angeborene Immunität ist eine Art allgemeiner Schutz, der darauf ausgelegt ist, sofort auf das Vorhandensein eines Krankheitserregers zu reagieren.

Adaptive Immunität: Die adaptive oder erworbene Immunantwort ist spezifischer für ein eindringendes Pathogen und tritt auf, nachdem sie einem Antigen (einem Toxin oder einer Fremdsubstanz, die eine Immunantwort induziert) entweder von einem Pathogen oder einer Impfung ausgesetzt wurde.3

Unten ist ein ausgezeichnetes Video von TedEd, das eine einfache, aber detaillierte Erklärung der Funktionsweise des Immunsystems bietet.  

Arten von Impfstoffen

Es gibt verschiedene Arten von Impfstoffen, die verschiedene Mechanismen verwenden, um unserem Immunsystem beizubringen, wie es bestimmte Krankheitserreger abwehren kann. Diese sind:

Inaktivierte Impfstoffe

Inaktivierte Impfstoffe verwenden eine abgetötete Version des Erregers. Diese Impfstoffe erfordern im Allgemeinen mehrere Dosen oder Auffrischungsimpfungen, damit die Immunität anhält. Beispiele sind Grippe, Hepatitis A und Polio.

Attenuierte Lebendimpfstoffe

Ein attenuierter Lebendimpfstoff verwendet eine geschwächte lebende Version des Erregers und ahmt eine natürliche Infektion nach, ohne eine ernsthafte Krankheit zu verursachen. Beispiele sind Masern, Mumps, Röteln und Windpocken.

Messenger-RNA (mRNA)-Impfstoffe

Ein mRNA-Impfstoff enthält keinen tatsächlichen Teil des Erregers (lebend oder tot). Diese neue Art von Impfstoff funktioniert, indem sie unseren Zellen beibringt, wie man ein Protein herstellt, das wiederum eine Immunantwort auslöst. Im Zusammenhang mit Covid-19 (dem einzigen mRNA-Impfstoff, der für die Verwendung in Form der Pfizer- und Moderna-Impfstoffe zugelassen ist) weist der Impfstoff unsere Zellen an, ein Protein herzustellen, das sich auf der Oberfläche des Covid-19-Virus befindet (das Spike-Protein). . Dies veranlasst unseren Körper, Antikörper zu bilden. Nach Abgabe der Instruktionen wird die mRNA sofort abgebaut.4

Untereinheiten-, rekombinante, Polysaccharid- und Konjugatimpfstoffe

Untereinheiten-, rekombinante, Polysaccharid- und Konjugatimpfstoffe enthalten keine ganzen Bakterien oder Viren. Diese Impfstoffe verwenden ein Stück von der Oberfläche des Krankheitserregers – wie sein Protein – um eine gezielte Immunantwort hervorzurufen. Beispiele sind Hib (Haemophilus influenzae Typ b), Hepatitis B, HPV (Humanes Papillomavirus), Keuchhusten (Teil des DTaP-Kombinationsimpfstoffs), Pneumokokken- und Meningokokken-Erkrankung.5

Toxoid-Impfstoffe

Toxoid-Impfstoffe werden zum Schutz vor Krankheitserregern verwendet, die die Freisetzung von Toxinen verursachen. In diesen Fällen sind es die Toxine, vor denen wir geschützt werden müssen. Toxoid-Impfstoffe verwenden eine inaktivierte (tote) Version des vom Erreger produzierten Toxins, um eine Immunantwort auszulösen. Beispiele sind Tetanus und Diphtherie.6

Viraler Vektor

Ein viraler Vektorimpfstoff verwendet eine modifizierte Version eines anderen Virus (des Vektors), um Informationen in Form eines genetischen Codes von einem Krankheitserreger an unsere Zellen zu liefern. Im Fall der Impfstoffe von AstraZeneca und Janssen/Johnson & Johnson und Covid-19 lehrt dieser Code den Körper beispielsweise, Kopien der Spike-Proteine ​​anzufertigen – wenn also eine Exposition gegenüber dem eigentlichen Virus auftritt, wird der Körper dies erkennen und wissen wie man dagegen ankämpft.7 

 

Das folgende Video wurde von Typhoidland und The Vaccine Knowledge Project entwickelt und beschreibt, was in unseren Zellen passiert, wenn wir mit einem Virus infiziert werden – am Beispiel von Covid-19.

 

Referenzen

  1. Zentrum für naturwissenschaftliches Lernen. (2010). Die erste Verteidigungslinie des Körpers. Verfügbar: https://www.sciencelearn.org.nz/resources/177-the-body-s-first-line-of-defence Letzter Zugriff am 18. November 2021.
  2. Khan Akademie. (Unbekannt). Angeborene Immunität. Verfügbar: https://www.khanacademy.org/test-prep/mcat/organ-systems/the-immune-system/a/innate-immunity Letzter Zugriff am 18. November 2021.
  3. Molnar, C., & Gair, J. (2015). Konzepte der Biologie - 1. kanadische Ausgabe. BCcampus. Abgerufen von https://opentextbc.ca/biology/
  4. Mitarbeiter der Mayo-Klinik. (November 2021). Verschiedene Arten von COVID-19-Impfstoffen: Wie sie funktionieren. Erhältlich: https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/coronavirus/in-depth/different-types-of-covid-19-vaccines/art-20506465 Letzter Zugriff am 19. November 2021.
  5. Amt für Infektionskrankheiten und HIV/AIDS-Politik (OIDP). (2021). Impfstofftypen. Verfügbar: https://www.hhs.gov/immunization/basics/types/index.html Letzter Zugriff am 16. November 2021.
  6. Impfstoffwissensprojekt. (2021). Arten von Impfstoffen. Verfügbar: https://vk.ovg.ox.ac.uk/vk/types-of-vaccine Letzter Zugriff am 17. November 2021.
  7. CDC. (Oktober 2021). Verständnis viraler Vektor-COVID-19-Impfstoffe. Verfügbar: https://www.cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/vaccines/different-vaccines/viralvector.html#:~:text=First%2C%20COVID%2D19%20viral%20vector,is%20called%20a%20spike%20protein Letzter Zugriff am 19. November 2021.
1 2 3 ... 7