Unterschiede zwischen ABPA und CPA

Allergische bronchopulmonale Aspergillose (ABPA) und chronische pulmonale Aspergillose (CPA) sind zwei verschiedene Arten von Aspergillose. Beides sind chronische Krankheiten, aber sie unterscheiden sich in Mechanismen und häufigem Erscheinungsbild. Kennen Sie die Unterschiede zwischen den beiden?

Dieser Artikel vergleicht die Biologie, die Symptome und die Diagnose/Behandlung der beiden Krankheiten.

Die Biologie

Ein Überblick:

Die letztendliche Ursache sowohl für ABPA als auch für CPA ist die fehlgeschlagene Freigabe ASpergillus Sporen (Konidien) aus der Lunge, was zu Krankheiten führt. Der genaue Mechanismus, wie die Krankheit bei den beiden verursacht wird, ist jedoch ziemlich unterschiedlich. Der Hauptunterschied besteht darin, dass ABPA eine allergische Reaktion darauf ist ASpergillus Sporen, während CPA eine Infektion ist.

Diese Website hat eine eigene Seite zu jeder Krankheit, die Sie finden können, indem Sie auf die folgenden Links klicken:

ABPA – https://aspergillosis.org/abpa-allergic-broncho-pulmonary-aspergillosis/

CPA – https://aspergillosis.org/cpa-chronic-pulmonary-aspergillosis/

Schauen wir uns zuerst ABPA an. Wie bereits gesagt, wird ABPA durch eine allergische Reaktion auf verursacht Aspergillus Sporen. Die Reaktion wird durch Begleiterkrankungen wie Mukoviszidose (CF) und Asthma verstärkt. Wie auf der ABPA-Seite beschrieben, Aspergillus Sporen an und für sich lösen keine allergischen Reaktionen aus – daher werden sie täglich unbewusst von allen Menschen eingeatmet. Bei gesunden Menschen werden die Sporen schnell aus Lunge und Körper entfernt. Eine Reaktion tritt auf, wenn die Sporen nicht aus der Lunge entfernt werden, was ihnen Zeit gibt zu wachsen und Hyphen (lange fadenartige Strukturen) zu produzieren, die schädliche Toxine freisetzen. Der Körper produziert dann eine allergische Immunantwort auf die keimenden Sporen und die Hyphen. Diese allergische Reaktion beinhaltet eine Entzündung. Eine Entzündung ist das Ergebnis vieler verschiedener Immunzellen, die gleichzeitig in das Gebiet eilen, um zu versuchen, die Eindringlinge abzuwehren. Während es für eine wirksame Immunantwort benötigt wird, verursacht es auch Schwellungen und Reizungen der Atemwege, was einige der Hauptsymptome im Zusammenhang mit ABPA wie Husten und Kurzatmigkeit hervorruft.

Schauen wir uns nun den CPA an. CPA ist, wie oben erwähnt, nicht durch eine allergische Reaktion darauf gekennzeichnet ASpergillus Sporen. Diese Krankheit ist weniger eindeutig als ABPA und viel seltener. Es wird jedoch dadurch verursacht, dass Sporen nicht effektiv aus der Lunge entfernt werden. In diesem Fall siedeln sie sich in geschädigten Lungen oder Hohlräumen innerhalb der Lunge an und beginnen dort zu keimen. Bereiche mit geschädigter Lunge können leichter von Infektionen befallen werden, da weniger Immunzellen vorhanden sind, um sie abzuwehren (beachten Sie, dass Patienten mit CPA normalerweise ein funktionierendes Immunsystem haben – d. h. sie sind nicht immungeschwächt). Diese Hohlräume sind in der Regel das Ergebnis früherer Lungeninfektionen wie chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) oder Tuberkulose (TB).

Einige CPA-Patienten haben mehrere Grunderkrankungen. In einer Studie aus dem Jahr 2011 wurden Einzelheiten zu den Grunderkrankungen von 126 CPA-Patienten im Vereinigten Königreich ermittelt; Es wurde festgestellt, dass Tuberkulose, nicht tuberkulöse mykobakterielle Infektionen und ABPA (ja, ABPA kann ein Risikofaktor für CPA sein) die vorherrschenden Risikofaktoren für die Entwicklung von CPA waren (lesen Sie die vollständige Studie hier – https://bit.ly/3lGjnyK). Die ASpergillus Die Infektion kann in geschädigten Bereichen tief in der Lunge wachsen und gelegentlich beginnen, in das umgebende Gewebe einzudringen. In diesem Fall wehren Immunzellen in der Umgebung die Infektion normalerweise ab, sodass sie nicht vollständig in das Lungengewebe eindringen kann. Diese periodische Ausbreitung der ASpergillus Eine Infektion kann jedoch nahe gelegene Blutgefäße schädigen und eines der Hauptsymptome im Zusammenhang mit CPA verursachen, nämlich Bluthusten (Hämoptyse).

Welche Immunzellen werden erkannt?

ABPA:

  • Da es sich bei ABPA überwiegend um eine allergische Infektion handelt, steigen die IgE-Antikörperspiegel im Rahmen der allergischen Immunantwort des Körpers dramatisch an (>1000). IgE spielt eine wichtige Rolle bei Allergien, da es andere Immunzellen dazu anregt, chemische Botenstoffe freizusetzen. Diese Chemikalien helfen, das Allergen aus Ihrem Körper zu entfernen und/oder andere Immunzellen zu rekrutieren, um ebenfalls zu helfen. Eine dieser bekannten Chemikalien ist Histamin. Gesamt-IgE-Spiegel und ASpergillus-spezifische IgE-Spiegel sind bei Patienten mit ABPA erhöht.
  • IgG-Antikörper gegen ASpergillus sind auch oft erhöht; IgG ist die häufigste Art von Antikörpern und wirkt durch Bindung an die ASpergillus Antigene, was zu ihrer Zerstörung führt.
  • Eosinophile können gezüchtet werden, die durch die Freisetzung giftiger Chemikalien wirken, die den eindringenden Krankheitserreger zerstören.

CPA:

  • Erhöhte Niveaus von Aspergillus IgG-Antikörper sind vorhanden
  • Die IgE-Spiegel können bei CPA-Patienten leicht erhöht sein, aber nicht so hoch wie bei ABPA-Patienten

Symptome

Während sich die Symptome zwischen den beiden Krankheiten überschneiden, treten einige Symptome bei einer Art von Aspergillose häufiger auf.

ABPA wird mit allergischen Symptomen wie Husten und Schleimproduktion in Verbindung gebracht. Wenn Sie Asthma haben, führt ABPA höchstwahrscheinlich zu einer Verschlechterung Ihrer asthmatischen Symptome (wie Keuchen und Kurzatmigkeit). Müdigkeit, Fieber und allgemeines Schwäche-/Krankheitsgefühl (Unwohlsein) können ebenfalls vorhanden sein.

CPA wird weniger mit Schleimproduktion als vielmehr mit Husten und Bluthusten (Hämoptyse) in Verbindung gebracht. Symptome wie Müdigkeit, Atemnot und Gewichtsverlust werden ebenfalls beobachtet.

In einer vom National Aspergillose Centre durchgeführten Facebook-Umfrage wurde diese Frage Personen mit ABPA und CPA getrennt gestellt:

„Über welche(n) Aspekt(e) Ihrer derzeitigen Lebensqualität machen Sie sich am meisten Sorgen und würden Sie am liebsten verbessern?“

Die Top 5 Antworten für ABPA waren:

  • Ermüden
  • Atemlosigkeit
  • Coughing
  • Schlechte Fitness
  • Keuchen

Die Top 5 Antworten für CPA waren:

  • Ermüden
  • Atemlosigkeit
  • Schlechte Fitness
  • Angst & Sorgen
  • Gewichtsverlust/Husten/Bluthusten/Nebenwirkungen von Antimykotika (beachten Sie, dass diese Antworten alle die gleiche Anzahl von Stimmen erhalten haben)

Dies ist hilfreich, um die von den Patienten selbst berichteten Symptome direkt zu vergleichen.

Diagnose/Behandlung

Die ABPA-Seite auf dieser Website beschreibt die aktualisierten Diagnosekriterien – siehe diesen Link https://aspergillosis.org/abpa-allergic-broncho-pulmonary-aspergillosis/

Die Diagnose einer CPA hängt von radiologischen und mikroskopischen Befunden, der Krankengeschichte und Labortests ab. Die CPA kann sich zu verschiedenen Formen entwickeln, wie der chronisch kavitären pulmonalen Aspergillose (CCPA) oder der chronisch fibrosierenden pulmonalen Aspergillose (CFPA) – die Diagnose ist jeweils leicht unterschiedlich, je nach radiologischen Befunden. Das häufigste Merkmal, das bei einem CT-Scan eines CPA-Patienten gefunden wird, ist ein Aspergillom (morphologisches Erscheinungsbild einer Pilzkugel). Obwohl dies sehr charakteristisch für CPA ist, kann es allein nicht zur Bestimmung einer Diagnose verwendet werden und erfordert zur Bestätigung einen positiven Aspergillus-IgG- oder Präzipitin-Test. Lungenhöhlen, die seit mindestens 3 Monaten vorhanden sind, können mit oder ohne Aspergillom gesehen werden, was zusammen mit serologischen oder mikrobiologischen Beweisen auf CPA hinweisen kann. Andere Tests wie z ASpergillus Antigen oder DNA, Biopsie, die Pilzhyphen in der Mikroskopie zeigt, ASpergillus PCR und Atmungsproben, die wachsen ASpergillus in der Kultur sind ebenfalls bezeichnend. Zusammen mit den vom Patienten beschriebenen Symptomen ist eine Kombination dieser Befunde erforderlich, um eine sichere Diagnose zu stellen.

Die Behandlung beider Krankheiten beinhaltet normalerweise eine Triazoltherapie. Bei ABPA werden häufig Kortikosteroide eingesetzt, um die Reaktion des Körpers auf die Sporen zu kontrollieren, und Itraconazol ist derzeit die antimykotische Behandlung der ersten Wahl. Biologika können eine Option für Patienten mit schwerem Asthma sein. Sehen Sie hier mehr über Biologika – https://aspergillosis.org/biologics-and-eosinophilic-asthma/.

Bei CPA ist die Erstlinienbehandlung Itraconazol oder Voriconazol, und eine Operation kann geeignet sein, um ein Aspergillom zu entfernen. Die Diagnose und ein Behandlungsplan werden von einem Atemwegsberater erstellt.

Hoffentlich hat Ihnen dies ein klareres Bild von den beiden Krankheiten vermittelt. Die wichtigste Erkenntnis ist, dass ABPA durch eine allergische Reaktion auf Aspergillus-Sporen gekennzeichnet ist, CPA jedoch nicht.

Zuletzt aktualisiert am 5. Januar 2022 von Katy McGuiness