Biologika und eosinophiles Asthma

Was ist eosinophiles Asthma?

Eosinophiles Asthma (EA) ist eine schwere Erkrankung, an der eine Art von weißen Blutkörperchen, die Eosinophilen genannt werden, beteiligt ist. Diese Immunzellen arbeiten, indem sie giftige Chemikalien freisetzen, die schädliche Krankheitserreger abtöten. Während einer Infektion helfen sie auch, Entzündungen zu stimulieren, wodurch andere Immunzellen in den Bereich gebracht werden können, um ihn zu reparieren. Bei Menschen mit EA werden diese Eosinophilen jedoch unreguliert und verursachen eine übermäßige Entzündung der Atemwege und des Atmungssystems, was zu asthmatischen Symptomen führt. Daher ist das Ziel bei EA-Behandlungen, die Eosinophilenspiegel im Körper zu reduzieren.

Erfahre hier mehr über EA – https://www.healthline.com/health/eosinophilic-asthma

Biologika

Biologika sind eine spezielle Art von Medikamenten (monoklonale Antikörper), die nur durch Injektion verabreicht werden und sich derzeit in der Entwicklung befinden, um eine Vielzahl von Krankheiten zu behandeln, bei denen unser Immunsystem eine Rolle spielt, z. B. Asthma und Krebs. Sie werden aus natürlichen lebenden Organismen wie Menschen, Tieren und Mikroorganismen hergestellt und umfassen eine Reihe von Produkten wie Impfstoffe, Blut, Gewebe und Genzelltherapien.

Mehr zu monoklonalen Antikörpern – https://www.cancer.org/treatment/treatments-and-side-effects/treatment-types/immunotherapy/monoclonal-antibodies.html

Mehr zu Biologika – https://www.bioanalysis-zone.com/biologics-definition-applications/

Sie sind zielgerichteter als andere Asthmabehandlungen wie Steroide, da sie auf einen bestimmten Teil des Immunsystems abzielen und Nebenwirkungen reduzieren. Biologika werden in Kombination mit Steroiden eingenommen, aber die benötigte Steroiddosis wird deutlich reduziert (daher werden auch die Steroid-induzierten Nebenwirkungen reduziert).

Derzeit sind 5 Arten von Biologika verfügbar. Diese sind:

  • Reslizumab
  • Mepolizumab
  • Benralizumab
  • Omalizumab
  • Dupilumab

Die ersten beiden auf dieser Liste (Reslizumab und Mepolizumab) wirken auf ähnliche Weise. Sie zielen auf die Zelle ab, die Eosinophile aktiviert; diese Zelle ist ein kleines Protein namens Interleukin-5 (IL-5). Wenn die Wirkung von IL-5 gestoppt wird, wird auch die Aktivierung der Eosinophilen verhindert und die Entzündung verringert sich.

Benralizumab zielt ebenfalls auf Eosinophile ab, jedoch auf andere Weise. Es bindet an sie, wodurch andere natürliche Killerzellen des Immunsystems im Blut angezogen werden, um die Eosinophilen zu zerstören. Dieser Wirkstoffweg reduziert/eliminiert Eosinophile stärker als Reslizumab und Mepolizumab.

Omalizumab zielt auf einen Antikörper namens IgE ab. IgE stimuliert die Aktivierung anderer Entzündungszellen zur Freisetzung von Chemikalien wie Histamin als Teil einer allergischen Reaktion. Diese Reaktion führt zu einer Entzündung in den Atemwegen und löst asthmatische Symptome aus. Eine Allergie gegen Aspergillus kann diesen Weg auslösen, was bedeutet, dass Patienten mit ABPA häufig EA haben. Omalizumab kann diese allergische Reaktion blockieren und damit die nachfolgenden asthmatischen Symptome reduzieren.

Das letzte Biologikum, Dupilumab, ist bereits in Schottland erhältlich, wurde aber letztes Jahr von NICE (siehe unten) für den Einsatz im gesamten Vereinigten Königreich zugelassen und wird Anfang 2022 erhältlich sein. Wie Omalizumab wird es auch für Menschen mit schwerem Asthma empfohlen mit Allergie verbunden. Es wirkt, indem es die Produktion von zwei Proteinen namens IL-13 und IL-4 blockiert. Diese Proteine ​​lösen eine Entzündungsreaktion aus, die zur Schleimproduktion und IgE-Produktion führt. Auch hier wird die Entzündung zurückgehen, sobald diese beiden Proteine ​​​​blockiert sind.

Weitere Informationen zu diesen Medikamenten finden Sie auf der Website von Asthma UK –  https://www.asthma.org.uk/advice/severe-asthma/treating-severe-asthma/biologic-therapies/

Tezepelumab

Entscheidend ist, dass es ein neues biologisches Medikament namens Tezepelumab auf dem Markt gibt. Dieses Medikament wirkt viel höher im Entzündungsweg, indem es auf ein Molekül namens TSLP abzielt. TSLP ist in vielen Aspekten der Entzündungsreaktion essentiell und hat ein breites Wirkungsspektrum. Dies bedeutet, dass alle Ziele (allergische und eosinophile) der derzeit verfügbaren Biologika in diesem einen Medikament abgedeckt sind. In einer kürzlich durchgeführten Studie, die über ein Jahr durchgeführt wurde, erzielte Tezepelumab (in Kombination mit Kortikosteroiden) eine 56 %ige Verringerung der Asthma-Exazerbationsrate. Dieses Medikament soll im ersten Quartal 2022 von der FDA zugelassen werden. Sobald es zugelassen ist, wird es im Rahmen klinischer Studien oder über eine fallweise Finanzierung durch klinische Auftragsgruppen zugänglich sein, jedoch nicht verfügbar sein auf dem NHS, bis es von NICE genehmigt wird. Dennoch bietet Tezepelumab Menschen, die an EA leiden, Hoffnung am Horizont.

NICE-Richtlinien

Leider sind nicht alle diese Medikamente im Vereinigten Königreich leicht zugänglich, und um verschrieben zu werden, muss der Patient die strengen Kriterien des National Institute for Health and Care Excellence (NICE) erfüllen. Um Biologika zu erhalten, müssen Sie sich an Ihren aktuellen Behandlungsplan halten und Ihre Medikamente richtig einnehmen. Diese Biologika sind in Fachkliniken wie dem North West Lung Centre im Wythenshawe Hospital, Manchester, erhältlich, die einen Patienten beurteilen und eine Finanzierung für die Einleitung des Medikaments beantragen, wenn sie in Frage kommen.

Bitte beachten Sie die NICE-Richtlinien für die derzeit verfügbaren Medikamente unten:

Wenn Sie eine Steroidbehandlung erhalten haben, die nicht wirksam ist, und Sie glauben, dass Sie von diesen Medikamenten profitieren könnten, sprechen Sie mit Ihrem Beatmungsberater.

 

 

Zuletzt aktualisiert am 7. Dezember 2021 von Katy McGuiness