Feuchtigkeitsprävention

Feuchtigkeit in der Wohnung kann das Wachstum von Schimmelpilzen fördern, ein Gesundheitsrisiko für alle, insbesondere für Menschen mit einem geschwächten Immunsystem oder einer bestehenden Lungenerkrankung wie Aspergillose. Hier sind einige Möglichkeiten, die Feuchtigkeit in Ihrem Zuhause zu reduzieren:

feuchtes Fenster

Wir können die Ausbreitung von Wasserdampf begrenzen, indem wir Türen beim Duschen, Baden oder Kochen schließen. In den Quellbereichen (Küchen, Bäder) können wir feuchtigkeitsempfindliche Dunstabzugshauben installieren.

Die Luftfeuchtigkeit sollte je nach Jahreszeit zwischen 30 – 60 % liegen (30 % in trockenen Monaten, 60 % in feuchten Monaten). Das Öffnen von Fenstern oder Fensterlüftungen gleicht normalerweise die Innenfeuchtigkeit mit der Außenluft aus, und das reicht normalerweise (aber nicht immer) aus, um Feuchtigkeitsproblemen in Innenräumen vorzubeugen. Wenn Sie Fenster nur kurzzeitig öffnen können, ist es oft von Vorteil, ein Fenster auf einer Gebäudeseite und ein weiteres auf der gegenüberliegenden Seite zu öffnen, da dies eine gute Luftzirkulation durch das gesamte Stockwerk des Gebäudes fördert.

Einige ältere Objekte (z. B. solche mit Außenwänden, die keinen Hohlraum haben, der das Eindringen von Feuchtigkeit in die Innenwand verhindert) können bei kaltem Wetter immer noch Probleme haben. Achten Sie in diesen Fällen besonders in Bereichen mit geringer Luftzirkulation (z. B. hinter Schränken oder auch in Schränken, wenn diese eingebaut sind und die Außenwand als Rückwand nutzen) auf Schimmelbildung. Entfernen Sie wachsenden Schimmel mit einem antimykotischen Desinfektionsmittel oder, wenn Sie keine Alternative finden, ist eine 10%ige Haushaltsbleiche wirksam (Vorgeschlagene Richtlinien und Einschränkungen hier).

Einige Objekte verfügen über eine mechanische Belüftung (MVHR), die einen konstanten Strom von Außenluft in ein Gebäude liefern und Wärme aus der feuchten Innenluft zurückgewinnen – diese können sehr effektiv sein, um die Feuchtigkeit zu reduzieren und gleichzeitig die Wärme in einem Haus zu halten (besser als das Öffnen von Fenstern bei kaltem Wetter!). Diese Einheiten können eingebaut werden in Häusern mit Feuchtigkeitsproblemen und kann helfen, Feuchtigkeit zu reduzieren. Auch hier gibt es eine Reihe von Typen dieser Einheiten, und Sie sollten sich vor dem Einbau von einem vertrauenswürdigen Lüftungsexperten beraten lassen – wenden Sie sich an das Chartered Institute for Service Engineers (CIBSE – Großbritannien oder weltweit) oder ISS.

HINWEIS Desinfektionsmittel enthalten quartäre Ammoniumsalze, Bleichmittel, Alkohol und Wasserstoffperoxid haben kürzlich (Studie von 2017 zu schwerer beruflicher Exposition) wurden mit mehreren Desinfektionsmitteln in Verbindung gebracht, die ein Risikofaktor sein könnten, der die Inzidenz erhöht COPD. Wir wissen noch nicht, warum dies der Fall ist oder ob es eine Gefahr für Privatanwender darstellt, aber unter der Annahme, dass es durch die beim Verdünnen und Verwenden freigesetzten Dämpfe verursacht wird, stellen Sie sicher, dass Sie in einem gut belüfteten Bereich reinigen und zusätzlich wasserdichte Handschuhe tragen, um dies zu verhindern Hautkontakt. Reinigungsprodukte, die diese Chemikalien enthalten, werden sehr häufig verwendet – überprüfen Sie im Zweifelsfall die Liste der in einem Produkt enthaltenen Chemikalien (Bleiche wird oft als Natriumhypochlorit bezeichnet). Quartäre Ammoniumsalze haben verschiedene chemische Namen, also im Zweifelsfall mit den vergleichen Liste hier veröffentlicht unter "antimikrobielle Mittel"

Wenn Sie kein alternatives Desinfektionsmittel finden und keines der oben aufgeführten reizenden Desinfektionsmittel verwenden möchten, können Sie folgen Richtlinien, die von der US EPA vorgeschlagen werden was darauf hindeutet, nur ein einfaches Reinigungsmittel zu verwenden und die benetzten Oberflächen gründlich zu trocknen.

Wenn Sie die Dauerlüftung im betroffenen Bereich erhöhen können, um die Feuchtigkeit weiter zu reduzieren, tun Sie dies. Lassen Sie sich fachlich beraten (RICS or ISS), um zu versuchen, die Feuchtigkeit zu beseitigen.

HINWEIS: Schimmelpilze sind nur eine Quelle von Gesundheitsgefahren in einem feuchten Haus, es gibt mehrere andere, z. B. Bakterien können auch in einem feuchten Haus wachsen und eingeatmet werden, Gerüche und andere flüchtige Chemikalien sind bekanntermaßen reizend. Die Beseitigung der Feuchtigkeit sollte die Quellen vieler Gesundheitsprobleme verringern!

Wir haben festgestellt, dass viele Menschen, die in feuchten Wohnungen leben, drin sind Streit mit ihrem Vermieter. Oft behauptet der Vermieter, dass der Mieter für die Feuchtigkeit verantwortlich ist, und in Großbritannien ist das oft teilweise richtig, da einige Mieter sich weigerten, ihre Häuser im Winter angemessen zu lüften. Allerdings gibt es oft Maßnahmen, die auch der Vermieter ergreifen kann. Wir denken, dass ein Kompromiss erreicht werden muss, und im Vereinigten Königreich gibt es einen Wohnungsombudsstelle Wer kann diese Streitigkeiten schlichten?