Wie kann ich… meinen Privatvermieter dazu bringen, meine feuchte Wohnung zu reparieren?

Feuchte und schimmelige Wohnungen stellen ein erhebliches Gesundheitsrisiko für alle dar und können ernsthafte Risiken für diejenigen darstellen, die bereits an Erkrankungen wie Aspergillose leiden. Es kann manchmal schwierig sein, Ihren Vermieter dazu zu bringen, Probleme in Ihrem Haus zu lösen, deshalb haben wir einige Tipps zusammengestellt, wie Sie Ihren Vermieter bitten können, die Feuchtigkeit zu beheben.

Wo ist es?: Gemeinsame Orte, die Aspergillus im Haus zu finden sind: feuchte Wände, Tapeten, Leder, Filter und Ventilatoren, Luftbefeuchterwasser, Topfpflanzenerde und verrottendes Holz. Es ist oft in Wohn- und Badezimmern zu finden.
Versuchen Sie, das zugrunde liegende Reparaturproblem zu finden, das die Ursache des Feuchtigkeitsproblems ist, da es Ihnen mehr Einfluss gibt, wenn Sie nachweisen können, dass das Feuchtigkeitsproblem nicht von Ihnen verursacht wird. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie sich nähern, um den Schimmel zu untersuchen oder versuchen, ihn zu reinigen – Sie sollten Vorsichtsmaßnahmen treffen, z. B. das Tragen eine Gesichtsmaske.

Was zu tun/wissen: Lesen Sie Ihren Mietvertrag, um herauszufinden, ob Ihr Vermieter für die Behebung des Problems verantwortlich ist. Der Rat des Bürgers enthält weitere Informationen zu Feuchtigkeit und Pflichten des Vermieters.

In einigen Fällen kann ein privater Vermieter entscheiden, einen Mieter zu kündigen, anstatt Reparaturarbeiten durchzuführen. Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, ob Ihnen eine Zwangsräumung droht, bevor Sie Maßnahmen ergreifen.

Sie könnten behaupten, dass Sie für die Feuchtigkeit verantwortlich sind, und in Großbritannien ist das oft teilweise richtig, da einige Mieter sich weigerten, ihre Häuser im Winter angemessen zu lüften. Allerdings gibt es in der Regel Maßnahmen, die auch der Vermieter ergreifen kann. Wenn dies der Fall ist, muss ein Kompromiss gefunden werden, und im Vereinigten Königreich gibt es einen Wohnungsombudsstelle Wer kann diese Streitigkeiten schlichten?

Wenn Sie keine Einigung erzielen können oder immer noch sicher sind, dass die Feuchtigkeit nicht in Ihrer Verantwortung liegt, bitten Sie Environmental Health (schriftlich) um eine Abhilfe HHSRS-Bewertung. Erwähnen Sie in Ihrem Schreiben, dass Schimmel eine Gefahr der Kategorie 1 ist, und geben Sie konkrete Beispiele dafür, wie er die Gesundheit Ihrer Familie (und gegebenenfalls der Besucher) beeinträchtigt.

Unter Umständen ein Bericht von einem selbstständiger Baugutachter könnte nützlich sein.

Letzter Ausweg: Als letztes Mittel könnten Sie gerichtliche Schritte einleiten. Wenn Sie eine Klage vor Gericht erwägen, reicht es nicht aus, nur zu zeigen, dass Ihr Haus feucht ist. Sie müssen nachweisen, dass die Feuchtigkeit vorhanden ist, weil entweder Ihr Vermieter seinen Reparaturpflichten nicht nachgekommen ist oder ein Feuchtigkeitsproblem Schäden an Ihrem Haus verursacht hat, für deren Reparatur Ihr Vermieter verantwortlich ist.

Weitere Informationen finden Sie unter:

Hinterlasse uns einen Kommentar