Invasive Aspergillose

NB: Aus Gründen der Übersichtlichkeit beziehen wir uns auf dieser Seite nur auf die invasive Aspergillose (IA). Informationen zur chronischen pulmonalen Aspergillose (CPA) finden Sie unter diese Seite.

Röntgenaufnahme der Lunge mit invasiver Aspergillose bei einem Leukämiepatienten
Röntgenaufnahme der Lunge mit invasiver Aspergillose bei einem Leukämiepatienten

Anlässe

Die invasive Aspergillose (IA) ist eine immer häufiger auftretende lebensbedrohliche Pilzinfektion, die normalerweise bei sehr kranken Patienten auftritt. Die überwiegende Mehrheit der IA-Fälle ist darauf zurückzuführen Immunschwäche. Es gibt mehrere Gründe, warum ein Patient immungeschwächt sein kann; diese sind unten nach Schweregrad der Immunschwäche geordnet.

  • Chemotherapie und Strahlentherapie zur Behandlung einiger Krebsarten
  • Knochenmarktransplantation zur Behandlung einiger Krebsarten, z. B. Leukämie
  • Anwendung von Immunsuppressiva nach einer Transplantation
  • Übermäßiger Gebrauch einiger Steroide
  • Diabetes
  • AIDS
  • Einige Organe sind vom Immunsystem „weniger gut“ geschützt, da sie weniger gut durchblutet sind, z. B. Augen, Gelenke

Patienten, die weiter oben auf dieser Liste stehen, haben wahrscheinlich eine schneller fortschreitende Infektion; Beispielsweise werden Knochenmarktransplantationspatienten auf besonders geschützten Stationen gehalten, während sie stärker immungeschwächt sind. Weiter unten in der Liste können Patienten in der Regel mit antimykotischen Medikamenten nach Hause entlassen werden.

Der zweitwichtigste Faktor bei der Auftragsvergabe an Aspergillus Infektion ist der Eintrittsweg des Pilzes. Natürlich genug für einen luftübertragenen Pilz sind die am anfälligsten Körperteile die Lungen und Nebenhöhlen – feucht und dünnhäutig. Die Lunge ist in etwa 85 % der Fälle von IA beteiligt, wobei die meisten anderen Organinfektionen als Sekundärinfektion nach einer Invasion des Körpers über die Lunge resultieren.

Schließlich gibt es noch eine kleine Gruppe von Infektionen, die durch eine Verletzung der natürlichen Infektionsbarriere – unserer Haut – verursacht werden. Operations- und andere Wunden können selten infiziert werden, und in einigen Ländern können Augen (Keratitis) sind ein relativ häufiges Ziel.

Es gibt ein oder zwei Ausnahmen von diesen Regeln – der äußere Gehörgang kann infiziert sein (Otomykose), der Pilz ernährt sich oft von Ohrenschmalz. Finger- oder Zehennägel können angegriffen werden (Onychomykose), da sie praktisch totes Gewebe ohne Immunsystem sind und feucht sein können – insbesondere in schlecht belüfteten Schuhen. Die Haut selbst ist in der Regel zu trocken, obwohl es Fälle gab, in denen Gipsabdrücke entfernt wurden, um sie freizulegen Aspergillus wächst auf der Haut!

Weitere Einzelheiten zu den Arten der Aspergillose und deren Symptome und Behandlung finden Sie unter den folgenden Links: