Pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel & Arzneimittel: Wechselwirkungen zwischen Arzneimitteln und Antimykotika

Es gibt eine Reihe von pflanzlichen Nahrungsergänzungsmitteln, die auf der High Street und online erhältlich sind und behaupten, die Gesundheit von Menschen mit einer Vielzahl von Erkrankungen zu fördern. Diese Grafik veranschaulicht ihre Grenzen schön

 

Bestimmte Kräuterextrakte haben auch eine vielversprechende antimykotische Aktivität gezeigt. in dieser Studie, Thymianöl und Nelkenextrakt hemmen nachweislich das Wachstum von Multi-Arzneimittel-Resistenzen Aspergillus und Candida Stämme, isoliert von Mittelohrentzündungen. Da diese Extrakte im Allgemeinen weniger Nebenwirkungen verursachen als synthetisch hergestellte Antimykotika, zeigen sie Potenzial als zukünftige Behandlungen für Aspergillus Infektionen (NB. Nehmen Sie niemals ätherische Öle oder Kräuterextrakte ein oder geben Sie sie in Ihren Gehörgang).

Es gibt ein zusätzliches Problem, da einige Nahrungsergänzungsmittel die verschreibungspflichtigen Medikamente, die Sie möglicherweise einnehmen, beeinträchtigen können – insbesondere Antimykotika.

Die Apothekerin Sandra Hicks hat eine Sammlung von Dokumenten zusammengestellt und beschrieben, die alle Arzneimittelwechselwirkungen zusammenfassen und beschreiben, von denen bekannt ist, dass sie zwischen Nahrungsergänzungsmitteln und allen gängigen systemischen Antimykotika auftreten.

DieWechselwirkungen – Patienten März 2020  

Wechselwirkungen mit der Ernährung – Kliniker, März 2020

Wechselwirkungen mit Kräutern – Patienten März 2020

Wechselwirkungen mit Kräutern – Kliniker März 2020