Ausbruch der Affenpocken

Wie wir sicher sind, dass viele von Ihnen wissen, gibt es weit verbreitete Berichterstattung über Affenpocken, wobei die UK Health Security Agency (UKSA) heute weitere elf Fälle gemeldet hat.
Wir verstehen, dass dies bei vielen von Ihnen Anlass zur Sorge geben kann, insbesondere da dies im Zuge von Covid-19 geschieht. Wir möchten jedoch betonen, dass die aktuelle UKHSA-Richtlinie besagt, dass sich das Virus normalerweise nicht leicht verbreitet und das Risiko für Menschen gering ist. Die Ermittlungen dauern an, und die Kontaktverfolgung ist im Gange, um mögliche Übertragungswege zu untersuchen und eine weitere Ausbreitung zu verhindern.

Was sind Affenpocken?

Affenpocken sind eine zoonotische (von Tieren auf Menschen übertragbare) Virusinfektion, die in Teilen West- und Zentralafrikas endemisch ist.

Wie werden Affenpocken übertragen?

Das Virus wird durch engen physischen Kontakt mit einer infizierten Person oder durch Kontakt mit Blut, Körperflüssigkeiten oder Haut- oder Schleimhautläsionen infizierter Personen oder Tiere verbreitet. Es kann auch durch Kontakt mit Kleidung oder Bettwäsche verbreitet werden, die von einer infizierten Person verwendet wird. 
Es ist erwähnenswert, dass Affenpocken NICHT überwiegend ein Atemwegsvirus sind, sich also nicht auf die gleiche Weise wie COVID-19 ausbreiten und Menschen mit bereits bestehenden Atemwegserkrankungen wahrscheinlich nicht auf die gleiche Weise betreffen.

Symptome

Erste Symptome von Affenpocken sind:
  • Fieber
  • Kopfschmerzen
  • Muskelkater
  • Rückenschmerzen
  • geschwollene Lymphknoten
  • Zittern
  • Erschöpfung
Ein Ausschlag tritt in der Regel 1 – 5 Tage nach den ersten Symptomen auf, beginnt oft im Gesicht und breitet sich dann auf andere Körperteile aus, insbesondere auf Hände und Füße.
Der Ausschlag (der wie Windpocken aussehen kann) beginnt mit erhabenen Flecken, die sich in kleine, mit Flüssigkeit gefüllte Bläschen verwandeln. Diese Blasen bilden schließlich Krusten, die später abfallen. Die Symptome sind in der Regel mild und selbstlimitierend und klingen in der Regel innerhalb von 2 bis 4 Wochen ab.
Allen, die befürchten, sich mit Affenpocken infiziert zu haben, wird empfohlen, sich an NHS 111 oder eine Klinik für sexuelle Gesundheit zu wenden.
Weitere Informationen finden Sie über den unten stehenden Link.

NAC Physio Mairead führt den Manchester Marathon für den Fungal Infection Trust durch

Eine unserer spezialisierten Physiotherapeutinnen, Mairead Hughes, lief letzten Sonntag den Manchester-Marathon zur Unterstützung des Fungal Infection Trust (FIT). Der Fungal Infection Trust unterstützt das National Aspergillose Center in vielerlei Hinsicht – nicht zuletzt durch die Bereitstellung von Unterstützung, damit wir unsere Patienten-Support-Websites und diese Facebook-Supportgruppen betreiben können, die Tausenden von Patienten und Betreuern im gesamten NHS und der Welt so viel bedeuten.
Wie sich herausstellte, wurde auch Maireads Unterstützung in Anspruch genommen, als sie 21 Meilen nach ihrem Lauf anhielt, um einer anderen Läuferin medizinische Hilfe zu leisten. Die Verspätung kostete sie 45 Minuten bei ihrer letzten Zeit, die etwas mehr als 6 Stunden betrug – immer noch eine erstaunliche Anstrengung, ich bin sicher, Sie werden mir zustimmen.
Wir sind alle stolz auf dich, Mairead, und vielleicht knackst du eines Tages diese 6-Stunden-Marke?
Wenn jemand für Maireads Fundraising für den Fungal Infection Trust spenden möchte, gehen Sie bitte zu https://www.justgiving.com/fundraising/mairead-hughes4
Vielen Dank

Seminarreihe zum Welt-Aspergillose-Tag (WAD2022).

Am 1. Februar hielt das National Aspergillose Centre, Manchester, UK, eine Reihe von sehr positiv aufgenommenen Seminaren ab, in denen erklärt wurde, was Aspergillose ist, wer sie wahrscheinlich bekommt, wie wir sie erkennen und was wir tun, um sie zu behandeln – allesamt gehalten von NAC-Fachberatern , Fachapotheker, Diagnostiker, Physiotherapeuten, unser hervorragendes Pflegeteam und vieles mehr.

Wir haben auch Präsentationen des Manchester-Forschungsteams, des Exeter-Forschungszentrums und Informationen von der European Lung Foundation darüber, wie Patienten und Betreuer ebenfalls an der Forschung beteiligt sein könnten.

Um Videoaufzeichnungen aller Seminare anzuhören, gehen Sie zu https://www.aspergillosisday.org/WAD2022/national-aspergillosis-centre-seminar-series/

Richtlinien der britischen Regierung für diejenigen, die sich vor COVID-19 schützen

Da Großbritannien allmählich aus der COVID-19-Pandemie hervorgeht, indem es die Einschränkungen unseres täglichen Lebens lockert, lohnt es sich, zu prüfen, was der Rat für Menschen ist, die gebeten wurden, sich vor COVID-19 im Jahr 2020 zu schützen.

Abschirmung bedeutete, sich von jedem direkten Kontakt mit anderen Menschen fernzuhalten, um zu verhindern, dass diese Sie mit COVID-19 infizieren. Dies war eine extreme Maßnahme, die kurzfristig sein sollte und sich als wirksam erwiesen hat, um die Infektionsrate zu verlangsamen und jede Welle der Pandemie im Vereinigten Königreich zu verbreiten.

Ende 2020 wurden wirksame Impfstoffe verfügbar, um Schutz zu bieten, und die Abschirmung verlor mit ihrer Einführung an Bedeutung. Bis Ende 2021 hatten wir auch wirksame Behandlungen für COVID-19, um eine zusätzliche Schutzschicht zu bieten.

Im Dezember 2021 hatte die britische Regierung die Abschirmung beendet, um jede Gefahr von Schäden zu beenden, die sie der psychischen Gesundheit schutzbedürftiger Menschen zufügen könnte. Diese Anleitung beendete nicht alle Formen des Schutzes, sondern nur diejenigen, die am stärksten isolieren. Es schlug Folgendes vor, um das verbleibende Infektionsrisiko zu mindern und zu verringern:

Du solltest weitermachen Befolgen Sie die gleichen Richtlinien wie die breite Öffentlichkeit um sicher zu bleiben und die Ausbreitung von COVID-19 zu verhindern. Als jemand mit einem Gesundheitsproblem sollten Sie jedoch zusätzlich zu den Ratschlägen Ihres Arztes überlegen, ob zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen für Sie richtig sind. Dazu könnten gehören:

  • Wenn Sie bedenken, ob Sie und die Personen, mit denen Sie sich treffen, geimpft wurden, sollten Sie möglicherweise bis 14 Tage nach der letzten Dosis eines COVID-19-Impfstoffs warten, bevor Sie in engen Kontakt mit anderen treten
  • Erwägen Sie, weiterhin soziale Distanzierung zu praktizieren, wenn sich das für Sie und Ihre Freunde richtig anfühlt
  • Bitten Sie Freunde und Familie, vor dem Besuch bei Ihnen einen schnellen Lateral-Flow-Antigentest durchzuführen
  • Hausbesucher bitten, Gesichtsbedeckungen zu tragen
  • Vermeidung geschlossener überfüllter Räume

Vollständige Anleitung für Personen, die zuvor als klinisch extrem anfällig für COVID-19 galten

 

Welt-Aspergillose-Tag 2022 (WAD2022)

Der 1. Februar ist seit fünf Jahren der Welt-Aspergillose-Tag (WAD2022), an dem jedes Jahr versucht wird, das Bewusstsein für durch Aspergillose verursachte Krankheiten zu schärfen Aspergillus (siehe WorldAspergilloseDay.org für alle Details).

In diesem Jahr veranstaltet das UK National Aspergillose Centre in Manchester teilweise aufgrund von COVID-Einschränkungen einen Tag mit Kurzseminaren online auf Zoom. Nachfolgend finden Sie das Programm:

Melden Sie sich hier für die Veranstaltung an

Programm

10:00 - Willkommen

Spezialisierte Dienste im National Aspergillose Centre (NAC), Manchester

10:10 – Wie das National Aspergillose Center entstand.

Chris Harris, NAC-Manager

10:25 – Wer bekommt Aspergillose?

Caroline Baxter, klinische Leiterin von NAC

10:40 – Wie erkennen wir Aspergillose?

Riina Richardson, MRCM (Diagnostik)

10:55 – Wie behandeln wir Aspergillose?

Chris Kosmidis, NAC-Berater

11:10 – Ist die Anwendung von Antimykotika kompliziert?

Fiona Lynch, Fachapothekerin

11.25 – Behandlung für alle, die sie brauchen.

Liz Wilson, Dienst für ambulante parenterale antimikrobielle Therapie (OPAT).

11:40 – 12:10 – Patienten helfen, mit Aspergillose zu leben.

Phil Langridge, auf Aspergillose spezialisierter Physiotherapeut & Jenny White, auf Aspergillose spezialisierte Krankenschwester

12:10 - Mittagspause

13:00 – Patientengeschichten: Leben mit Aspergillose

Eine Reihe von Geschichten von vier Patienten, in denen sie Diagnose, Auswirkungen und Behandlung diskutieren. Gefolgt von einem Panel, in dem sie Fragen beantworten

14:00 – MFIG-Forschung in Manchester

Angela Brennan

14:30 – MRC Zentrum für medizinische Mykologie, Exeter

15:00 – Europäische Lungenstiftung

Für Patienten eintreten, Patienten in die Forschung in ganz Europa einbeziehen

15:30 – NAC CARES-Team

1 2 3 ... 18