Antimykotika für Aspergillose

Bild zeigt Pillen, die aus einem Topf fallen. Antimykotika sind eine der wichtigsten Behandlungen für Aspergillose.

Die Behandlung von Pilzinfektionen kann grob anhand von drei Klassen von Antimykotika beschrieben werden. Die Echinocandine, die Azole und die Polyene.

Polyene

Amphotericin B wird oft intravenös zur Behandlung von systemischen Pilzinfektionen verwendet. Es wirkt durch Bindung an eine Pilzzellwandkomponente namens Ergosterol. Amphotericin B ist wahrscheinlich das breiteste verfügbare intravenöse Antimykotikum. Es wirkt gegen Aspergillus, Blastomyces, Candida (alle Arten außer einigen Isolaten von Candida krusei und Candida lusitania), Coccidioides, Cryptococcus, Histoplasma, Paracoccidiodes und die meisten Erreger der Zygomykose (Mucorales), Fusarium und andere seltenere Pilze. Es ist nicht ausreichend wirksam gegen Scedosporium apiospermum, Aspergillus terreus, Trichosporon spp., die meisten Arten, die Myzetome und systemische Infektionen durch Sporothrix schenkii verursachen. Erworbene Resistenzen gegen Amphotericin B wurden vereinzelt, meist nach Langzeittherapie im Zusammenhang mit Endokarditis, beschrieben, sind aber selten. Amphotericin B kann viele Nebenwirkungen verursachen, die in einigen Fällen sehr schwerwiegend sein können.

Amphotericin kann auch über einen Vernebler abgegeben werden. Video hier ansehen.

Echinocandine

Echinocandine werden häufig zur Behandlung von systemischen Pilzinfektionen bei immungeschwächten Patienten eingesetzt – diese Medikamente hemmen die Synthese von Glucan, einem spezifischen Bestandteil der Pilzzellwand. Dazu gehören Micafungin, Caspofungin und Anidulafungin. Echinocandine werden wegen der schlechten Resorption am besten intravenös verabreicht.

Caspofungin ist sehr aktiv gegen alle Aspergillus-Arten. Es tötet Aspergillus im Reagenzglas nicht vollständig ab. Es gibt eine sehr begrenzte Aktivität gegen Coccidioides immitis, Blastomyces dermatitidis, Scedosporium-Spezies, Paecilomyces varioti und Histoplasma capsulata, aber es ist wahrscheinlich, dass die Aktivität für die klinische Anwendung nicht ausreicht.

Triazole 

Itraconazol, Fluconazol, Voriconazol und Posaconazol – der Wirkungsmechanismus von Itraconazol ist der gleiche wie bei den anderen Azol-Antimykotika: Es hemmt die pilzliche Cytochrom-P450-Oxidase-vermittelte Synthese von Ergosterin.

Fluconazol ist gegen die meisten Candida-Spezies aktiv, mit der absoluten Ausnahme von Candida krusei und partieller Ausnahme von Candida glabrata, und einer kleinen Anzahl von Isolaten von Candida albicans, Candida tropicalis, Candida parapsilosis und anderen seltenen Arten. Es ist auch gegen die überwiegende Mehrheit der Isolate von Cryptococcus neoformans aktiv. Es ist gegen viele andere Hefen aktiv, darunter Trichosporon beigelii, Rhodotorula rubra und die dimorphen endemischen Pilze, einschließlich Blastomyces dermatitidis, Coccidioides immitis, Histoplasma capsulatum und Paracoccidioides brasiliensis. Es ist gegen diese dimorphen Pilze weniger aktiv als Itraconazol. Es ist nicht aktiv gegen Aspergillus oder Mucorales. Es wirkt gegen Hautpilze wie Trichophyton.

Es wurde über eine zunehmende Resistenz bei Candida albicans bei Patienten mit AIDS berichtet. Typische Resistenzraten bei Candida albicans in einem allgemeinen Krankenhaus sind 3-6%, bei Candida albicans bei AIDS 10-15%, bei Candida krusei 100%, bei Candida glabrata ~50-70%, bei Candida tropicalis 10-30% und bei anderen Candida-Arten weniger als 5 %.

Itraconazol ist eines der Antimykotika mit dem breitesten Spektrum auf dem Markt und umfasst Aktivitäten gegen Aspergillus, Blastomyces Candida (alle Arten, einschließlich vieler Fluconazol-resistenter Isolate), Coccidioides, Cryptoccocus, Histoplasma, Paracoccidioides, Scedosporium apiospermum und Sporothrix schenkii. Es ist auch gegen alle Hautpilze aktiv. Es ist nicht aktiv gegen Mucorales oder Fusarium und einige andere seltene Pilze. Es ist das beste Mittel gegen Schwarzschimmel, ua Bipolaris, Exserohilum etc. Resistenzen gegen Itraconazol werden bei Candida beschrieben, wenn auch seltener als bei Fluconazol und auch bei Aspergillus.

Voriconazol hat ein sehr breites Spektrum. Es ist gegen die überwiegende Mehrheit der Candida-Arten, Cryptococcus neoformans, alle Aspergillus-Arten, Scedosporium agiospermum, einige Isolate von Fusarium und eine Vielzahl eher seltener Krankheitserreger aktiv. Es ist nicht aktiv gegen Mucorales-Spezies wie Mucor spp., Rhizopus spp., Rhizomucor spp., Absidia spp. und andere. Voriconazol hat sich bei der Behandlung der invasiven Aspergillose als unschätzbar erwiesen.

Posaconazol hat ein extrem breites Wirkungsspektrum. Zu den Pilzen, deren Wachstum durch Posaconazol gehemmt wird, gehören Aspergillus, Candida, Coccidioides, Histoplasma, Paracoccidioides, Blastomyces, Cryptococcus, Sporothrix, verschiedene Arten von Mucorales (die Zygomyeten verursachen) und zahlreiche andere schwarze Schimmelpilze wie Bipolaris und Exserohilum. Die Mehrzahl der Aspergillus-Isolate wird durch Posaconazol in klinisch relevanten Konzentrationen abgetötet. Erworbene Posaconazol-Resistenzen treten bei Aspergillus fumigatus und Candida albicans auf, sind aber ansonsten selten.

Die Nebenwirkungen von Azol-Medikamenten sind gut charakterisiert, und es gibt auch einige wichtige Wechselwirkungen zwischen Arzneimitteln, die die gleichzeitige Verschreibung bestimmter Arzneimittel ausschließen. Für ein umfassenderes Verständnis dieser Probleme sehen Sie sich die einzelnen Packungsbeilagen für Patienteninformationen (PIL) für jedes Medikament an (unten auf der Seite).

Absorption

Einige Antimykotika (z Itraconazol) werden oral eingenommen und können schwierig zu absorbieren sein, insbesondere wenn Sie on sind Antazida Arzneimittel (Arzneimittel zur Behandlung von Verdauungsstörungen, Magengeschwüren oder Sodbrennen). Dies liegt daran, dass etwas Säure im Magen benötigt wird, um die Kapseln aufzulösen und die Absorption zu ermöglichen.

Im Fall von Itraconazol Der übliche Rat ist, sicherzustellen, dass genügend Säure im Magen ist, indem Sie ein kohlensäurehaltiges Getränk wie Cola mit dem Medikament einnehmen (das Kohlendioxid, das das Sprudeln verursacht, macht das Getränk auch ziemlich sauer). Manche Leute mögen keine kohlensäurehaltigen Getränke, also ersetzen Sie einen Fruchtsaft, z. Orangensaft.

Es werden Itraconazol-Kapseln eingenommen nach eine Mahlzeit und 2 Stunden vor der Einnahme von Antazida. Itraconazol-Lösung wird eine Stunde eingenommen Bevor eine Mahlzeit, da es leichter absorbiert wird.

Es lohnt sich, die zu lesen Patienteninformationsbroschüre mit Ihren Medikamenten verpackt, da Sie darin alle Informationen erhalten, die Sie für die Aufbewahrung und Anwendung benötigen. Wir bieten eine Liste der gängigsten Medikamente am Ende dieser Seite und Links zu den jeweiligen PILs.

Auch nach Befolgung aller Anweisungen des Herstellers ist die Aufnahme einiger Medikamente nicht vorhersehbar. Möglicherweise wird Ihr Arzt Blutproben entnehmen, um zu überprüfen, wie gut Ihr Körper ein Antimykotikum aufnimmt.

Side Effects

Alle Medikamente haben Nebenwirkungen („unerwünschte Wirkungen“) und Arzneimittelhersteller sind verpflichtet, diese in der Packungsbeilage (PIL) anzugeben. Die meisten sind geringfügig, aber alle sollten Sie Ihrem Arzt bei Ihrem nächsten Besuch mitteilen. Nebenwirkungen können sehr vielfältig sein und oft völlig unerwartet. Wenn Sie sich unwohl fühlen, lohnt es sich immer, die Liste der Nebenwirkungen auf der PIL zu überprüfen, da es sein kann, dass das Medikament, das Sie einnehmen, ein Problem verursacht. Im Zweifelsfall immer den Rat Ihres Arztes einholen.

Steroide sind besonders anfällig für viele unangenehme Nebenwirkungen. Es gibt Informationen, die spezifisch für Nebenwirkungen von Steroiden sind und wie man Steroide am besten einnimmt  .

Patienten mit Nebenwirkungen erhalten eine Reihe von Ratschlägen – es kann sein, dass die anhaltende Einnahme des Medikaments dazu führt, dass das Problem verschwindet, oder dass der Patient die Einnahme des Medikaments beenden sollte. Gelegentlich wird ein anderes Medikament verschrieben, um der Nebenwirkung entgegenzuwirken.

Außer in den schwersten Fällen ist es für den Patienten nicht ratsam, die Einnahme eines Arzneimittels ohne Rücksprache mit seinem Arzt abzubrechen.

Es gibt viele Wechselwirkungen zwischen den verschiedenen Medikamenten, die viele Menschen einnehmen müssen, die schwere Nebenwirkungen verursachen können. Überprüfen Sie die Wechselwirkungen zwischen Antimykotika und anderen Medikamenten, die Sie möglicherweise einnehmen, indem Sie auf unserer Seite danach suchen Antimykotische Interaktionsdatenbank.

Voriconazol und Plattenepithelkarzinom: Eine Überprüfung von 2019 Personen aus dem Jahr 3710, die entweder eine Lungentransplantation oder eine hämatopoetische Zelltransplantation erhalten hatten, ergab einen signifikanten Zusammenhang zwischen der Anwendung von Voriconazol und Plattenepithelkarzinomen bei diesen Patienten. Eine längere Dauer und höhere Dosen von Voriconazol waren mit einem erhöhten Risiko für SCC verbunden. Die Studie unterstützt die Notwendigkeit einer regelmäßigen dermatologischen Überwachung von LT- und HCT-Patienten unter Voriconazol und den Vorschlag, alternative Behandlungen anzuwenden, insbesondere wenn der Patient bereits ein erhöhtes Risiko für SCC hat. Die Autoren weisen darauf hin, dass die Daten eher begrenzt waren und mehr Forschung erforderlich ist, um diesen Zusammenhang weiter zu untersuchen. Lesen Sie das Papier hier.

Meldung von Arzneimittelnebenwirkungen:

UK: In Großbritannien hat die MHRA a Gelbe Karte Schema, in dem Sie Nebenwirkungen und unerwünschte Zwischenfälle von Medikamenten, Impfstoffen, ergänzenden Therapien und Medizinprodukten melden können. Es gibt ein einfaches Online-Formular zum Ausfüllen – Sie müssen dies nicht über Ihren Arzt tun. Wenn Sie Hilfe mit dem Formular benötigen, wenden Sie sich an jemanden bei NAC oder fragen Sie jemanden in der Facebook-Supportgruppe.

USA: In den USA können Sie Nebenwirkungen direkt an die FDA melden MedWatch Schema.

Antimykotische Verfügbarkeit:

Leider sind nicht alle Antimykotika in jedem Land der Welt erhältlich und selbst wenn, kann der Preis von Land zu Land stark variieren. Der Global Action Fund for Fungal Infections (GAFFI) hat eine Reihe von Karten erstellt, die die Verfügbarkeit der wichtigsten Antimykotika auf der ganzen Welt zeigen.

Klicken Sie hier, um die Verfügbarkeitskarte von GAFFI Antimykotika anzuzeigen

Weitere Informationen

Die am häufigsten verschriebenen Medikamente zur Langzeitanwendung für Menschen mit Aspergillose sind unten mit detaillierten Informationen aufgeführt. Für die meisten dieser Medikamente gibt es auch eine Liste mit vereinfachten Informationen  .

Es lohnt sich, die Packungsbeilagen des Medikaments, mit dem Sie beginnen, zu lesen und eventuelle Warnhinweise, Nebenwirkungen und die Liste der unverträglichen Medikamente zu beachten. Dies ist auch ein großartiger Ort, um spezifische Anweisungen zur Einnahme Ihrer Medikamente zu lesen. Nachfolgend stellen wir aktuelle Exemplare zur Verfügung:

(PIL – Packungsbeilage für Patienten)

  • Steroide:
    • Prednisolon
  • Antimykotika:
    • Amphotericin
      • Abelcet (PIL)
      • Ambisome (PIL)
      • Fungizon (PIL)
    • Anidulafungin (ECALTA)
      • 100 mg Lösung (PIL)
    • Caspofungin (CANCIDAS)
    • Fluconazol (Diflucan)
    • Flucytosin (Ancotil) (PIL)
    • Itraconazol (Sporanox)
    • Micafungin (Mycamin)
      • 50/100 mg (PIL)
    • Posaconazol (Noxafil)
      • 100 mg Tablette (PIL)
      • 300 mg i.v (PIL)
      • 40 mg oral (PIL)
    • Voriconazol (VFEND)
      • 200 mg Pulver (PIL)
      • 40 mg/ml oral (PIL)
      • 50 & 200 mg Tabletten (PIL)
    • Isavuconazol
      • 100 mg Hartkapseln (PIL)
      • 200my Pulver (PIL)
  • Nebenwirkungen – siehe oben aufgeführte PIL- und VIPIL-Merkblätter, aber auch vollständige Berichte aus der EU MRHA Gelbe Karte Meldesystem hier