Allergien, die im Erwachsenenalter beginnen

15. Februar 2019

Artikel, der ursprünglich für die Hippocratic Post geschrieben wurde

Dr. Adrian Morris ist Allergiespezialist und er erklärt, warum wir glauben, dass Erwachsene plötzlich allergisch auf Pollen oder Lebensmittel oder Milben reagieren, lange nachdem die meisten Menschen als Kinder allergisch geworden sind, und das Risiko mit zunehmendem Alter zunimmt. Die Folgen können Asthma, Ekzeme oder Nahrungsmittelallergien sein.

Wenn wir ein Kind sind und aufwachsen, entwickelt sich unser Immunsystem schnell und reagiert auf unsere Umwelt, daher ist es vielleicht nicht allzu überraschend, wenn die meisten von uns in dieser Zeit unseres Lebens Allergien und Asthma bekommen, oft nach längerer oder wiederholter Exposition gegenüber a bestimmtes Allergen. Sobald unser Immunsystem ausgereift ist, ist dies jedoch eindeutig ein viel selteneres Phänomen, das etwa 4 von 1000 Erwachsenen betrifft, die als Erwachsene an Asthma erkranken.

Wir haben immer noch keine Ahnung, warum dies passiert, obwohl Virusinfektionen, Depressionen und die Exposition gegenüber Chemikalien in der Luft oder anderswo in der Umgebung (z. B. am Arbeitsplatz) eine Rolle bei der Auslösung des Prozesses spielen. Es gibt auch immer mehr Beweise dafür, dass feuchte und schimmelige Häuser die Entwicklung von Atemwegserkrankungen wie Asthma bei Erwachsenen beeinflussen können.

Es wird auch angenommen, dass einige Arzneimittel als Auslöser wirken; Paracetamol und Antazida, die bei Übersäuerung des Magens verschrieben werden, erhöhen bekanntermaßen das Asthmarisiko. Vielleicht nicht überraschend besteht auch ein Risiko, wenn sich dieselben Hormone, die an unserer Kindheit beteiligt waren, im Erwachsenenalter verändern – so besteht während der Schwangerschaft oder Menopause die Möglichkeit, Asthma zu entwickeln oder Allergensensitivität zu entwickeln.

Über den Ladentisch Antihistaminika werden als erster Versuch zur Linderung von Allergien und in schwereren Fällen als Kur empfohlen Allergen-Desensibilisierung von Ihrem Arzt gegeben ist oft hilfreich.

Eingereicht von GAtherton am Di, 2017-05-02 15:14n

Zum Inhalt